Longieren mit Hunden
 
 

 
Longieren mit Hunden
 

"Was soll dieser Quatsch nun wieder?", wird vielleicht der ein oder andere Hundehalter denken.

Jedoch ist die Idee gar nicht neu; es gibt sie seit den 60er Jahren. In Schweden, Finnland, Norwegen und Dänemark wurde bei der Ausbildung von Polizeihunden das Longieren angewandt.

In Deutschland wird es nur langsam bekannter und da es eine interessante Beschäftigung für Hund & Halter ist möchte ich einen "Longierkurs" anbieten.

Die teilnehmenden Hunden sollten "Sitz" und "Platz" verstehen, bewegungsfreudig und gern auch jagdlich ambitioniert sein.
(sämtliche Hüte-und Jagdhundrassen sprechen schnell und gut auf das Longieren an) Gerade diesen Hunden fehlt es oft an körperlicher und geistiger Auslastung.

Jedoch eignet sich das Longieren auch für kleinere Hunderassen. Mein kleiner Chihuahuarüde "Lenny" liebt es geradezu.
Das liegt daran, dass es den Bedürfnissen der unterschiedlichen Rassen angepasst werden kann.
Die so wichtige Bindung an den Menschen, die Aufmerksamkeit und letztlich das Vertrauen wird somit gestärkt. Laufen, jagen, hüten dürfen und dabei mit dem Menschen zusammen zu arbeiten kommt den natürlichen Bedürfnissen sehr entgegen.
Auch für  Menschen mit körperlichen Einschränkungen und für Rollifahrer  ist es eine schöne Möglichkeit den Hund auszulasten, Vertrauen zu stärken und mit dem Hund über die "unsichtbare" oder "mentale Leine" zu arbeiten.

Abgesehen vom Grundprinzip des Logierens können im Wesentliche folgende Unterscheidungen gemacht werden:

Kooperatives Longieren = Bindungsvertiefung
- Der Longierzirkel wird vergrößert (20m usw.)
- Kommandos werden eingebaut (Sitz, Platz, Steh
  etc.)
- Körpersprache wird bewusst angewendet
 
Koordinatorisches Longieren = Anweisung  respektieren
- im Kreisinneren ist die Ablenkung bzw. der Reiz
- schafft bessere Kontrolle

Beschäftigungslongieren 
- Geräte werden außerhalb des Kreises aufgebaut
  (z.B. Tunnel, Reifen, Hürden) 
 
- 2 oder mehrere Hunde werden gemeinsam
  durch ihre Besitzer longiert - jeder Hund muss
  dabei unterschiedliche Richtungen und 
  Kommandos befolgen 

Freilongieren
- longiert wird ohne Absperrband 

Sie lernen bei mir (wobei dies abhängig von der Gruppe sowie des Kurses ist):
 
   
  - wie führe ich als Hundehalter meinen Hund am Kreis
      - die ersten Runden mit dem Hund am Kreis
      - Richtungswechsel
      - Kommandos auf Entfernung
      - Tempowechsel
      - Longieren unter Ablenkung 
                           - Kreiswechsel (sobald mit mehreren Kreisen gearbeitet wird)
      - Gerätearbeit (Tunnel, Hürden, Slalom etc.) - long






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Nachricht:

 
  Heute waren schon 4 Besucher (31 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=