Clicker
 

 Der Trick mit dem Click...
 


Einige einfache Regeln, die die Sache  zu Beginn erleichtern:

Das biegsame Ende des Clickers drücken und wieder loslassen, so daß es click-clack macht. Dann einen Happen zur Belohnung. Die Happen sollten recht klein sein. Zum Anfang Würstchen, Käse, etc. verwenden; nicht nur normales Trockenfutter anbieten.

Während des gewünschten Verhaltens clicken, nicht nachdem es vorbei ist. Das Timing des Clicks ist wichtig. Nicht erschrecken, wenn der Hund das Verhalten sofort beendet, wenn er den Click hört. Der Click beendet das Verhalten. Die Belohnung wird nach dem Click gegeben. Das Timing der Belohnung ist nicht so wichtig.

Clicken, wenn der Hund etwas tut, das einem gefällt. Zum Anfang etwas einfaches aussuchen, das der Hund von sich aus tun kann. (einige Vorschläge sind: sitzen, kommen, die Hand von Frauchen/Herrchen mit der Nase berühren, pfötchengeben, durch eine Tür gehen, bei-Fuß-gehen)

Einmal Clicken (click-clack). Wenn besondere Begeisterung ausgedrückt werden soll, die Anzahl der Happen vergrößern, nicht die der Clicks.

Übungseinheiten kurz halten. Es wird mehr in 3 Einheiten a 5 Minuten gelernt, als in einer Stunde voll von langweiligen Wiederholungen. Man kann schon mit ein paar Clicks hier und da während des Tages bemerkenswerte Ergebnisse erzielen und seinem Hund viele neue Dinge beibringen.

Schlechtes Verhalten verringern, indem man bei erwünschtem Verhalten clickt. Clicken, wenn der Welpe sich an der richtigen Stelle sein "Geschäft" macht. Clicken, wenn die Pfoten am Boden und nicht an den Gästen sind. Anstelle zu schimpfen, wenn der Hund bellt, clicken wenn er ruhig ist. Das Ziehen an der Leine abgewöhnen durch clicken und belohnen wenn die Leine durchhängt.

Clicken bei freiwilligen (oder zufälligen) Schritten hin zum festgesetzten Ziel. Man darf dem Hund gut zureden oder auch locken, um ihn in eine bestimmte Bewegung oder Position zu bringen aber nicht ziehen, zerren, drücken oder halten. Ohne Leine arbeiten. Falls man eine Leine aus Sicherheitsgründen braucht, soll sie locker über dem Arm liegen oder ähnliches, aber nicht als Werkzeug eingesetzt werden.

Nicht auf das Gesamtbild oder das perfekte Verhalten warten. Clicken und belohnen für kleine Schritte in die richtige Richtung. Wenn man den Hund "Sitz" machen lassen will und sich sein Hinterteil in Richtung Boden bewegt: "click". Wenn er zu einem kommen soll, wenn er gerufen wird, und er macht ein paar Schritte auf einen zu: "click".

Immer die Ansprüche erhöhen. Sobald man ganz gute Ergebnisse erzielt, der Hund sich hinlegt, auf einen zukommt oder sich wiederholt hinsetzt, sollte man ein wenig mehr fordern. Also ein paar Sekunden länger warten, bis der Hund ein bißchen länger liegenbleibt, ein wenig näher kommt, noch schneller sitzt. Dann clicken. Das nennt man Verhalten "formen" (shaping).

Wenn der Hund gelernt hat etwas für die Clicks zu tun, wird er beginnen das Verhalten spontan zu zeigen, damit man clickt. Dies ist der Zeitpunkt einen bestimmten Reiz (cue) anzubieten, das kann ein Wort oder ein Handzeichen (oder beides) sein. Jetzt kann man beginnen zu clicken, wenn das Verhalten während oder nach dem Reiz stattfindet. Ebenso, wie man anfängt das Verhalten zu ignorieren, wenn kein Reiz gegeben wurde.

Den Hund nicht herumkommandieren. Clicker Training ist nicht befehlsorientiert. Wenn der Hund nicht auf einen Reiz reagiert, ist er nicht ungehorsam. Er hat einfach den Reiz noch nicht komplett verstanden. Man muß dann noch mehr und andere Wege finden den Reiz, den Click und das Verhalten miteinander zu verknüpfen.

Immer einen Clicker dabei haben und interessantes Verhalten "einfangen". Man kann viele verschiedene Verhaltensweisen clicken, wann immer man sie bemerkt, ohne seinen Hund zu verwirren. Wenn man mehrere Hunde hat, immer einzeln und abwechselnd trainieren.

Wenn man ungeduldig wird, sofort den Clicker weglegen. Auf keinen Fall ausschimpfen, an-der-Leine-zerren oder Bestrafungen mit dem Clicker Training kombinieren. Sonst wird der Hund sein Vertrauen in den Clicker und vielleicht auch in sein Frauchen/Herrchen verlieren.

Wenn man mit einem bestimmten Verhalten keine Fortschritte macht, kommt wahrscheinlich der Click zu spät. Das genaue Timing ist sehr wichtig. Am besten ein paarmal jemanden beim Üben dabeihaben, der auf die Clicks achtet.


 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Nachricht:

 
  Heute waren schon 1 Besucher (26 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=